Die eingebildete Fahne

Könnt ihr mich sehen, ich die Schönste und Höchste von euch allen. Wie auf Flügeln trägt mich der Wind.

Wäre ich nicht an dieser Stange befestigt, hätte er mich schon längst mitgenommen.

Zart und fein sind meine Fäden und im Sonnenlicht glitzern sie wie Gold.

Ich kann mich biegen und im Wind flattern ohne zu zerbrechen.

Einmal auf der höchsten Stelle angebracht, bleibe ich dort und werde nur heruntergeholt, damit eine zarte Menschenhand mich noch mehr Verschönern kann.

Dann werden meine feinen Fäden neu Sortiert und an den richtigen Platz gebracht, nur damit ich noch Prunkvoller aussehe.

Mag ich auch noch so klein sein, so kann mich doch keiner von euch überragen und wenn ich mich einmal von meiner Stange gelöst habe, dann wird mich der Wind zur Sonne tragen.

Denn sie ist die Einzige die über mir steht.